Dienstplanung

Im betrieblichen Planungsprozess stellt die Dienstplanung den Übergang zwischen Material- und Personalplanung dar. Der bestehende Fahrplan muss durch Personal abgedeckt werden, und zu diesem Zweck sind Dienstpläne zu erstellen, die sowohl Aspekte der Sozialverträglichkeit als auch der Wirtschaftlichkeit berücksichtigen. Diese teilweise konträren Ziele sollen so gut wie möglich in Einklang gebracht werden.
Das Modul Duty Schedule stellt umfangreiche Werkzeuge bereit, um Dienstplanung zu betreiben bzw. Dienstpläne zu evaluieren:

  • graphische und tabellarische Planungswerkzeuge mit intelligenter Benutzerführung und rechnergestütztes Vorschlagswesen
  • umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten der tarifvertraglichen Vorschriften und betrieblichen Vereinbarungen
  • Statistiken zur Evaluierung der betriebswirtschaftlichen Kenngrößen
  • Automation zur Beschleunigung der manuellen Dienstplanung
  • Definition von Dienstzuschlagstypen und individuelle Parametrierung von Arbeitszeitzuschlägen
  • Optimierung zur vollautomatischen Erstellung von Dienstplänen
  • Möglichkeiten zur Teil-Optimierung, um auf Zwischenergebnisse aufzusetzen
  • Individuell gestaltbare Druckausgaben für Fahrer, Betriebshof-Management, Controlling, Dokumentation etc.

Mit Duty Schedule stellt MENTZ ein Produkt bereit, mit dem schnell und effizient Dienstpläne erstellt und evaluiert werden können. Duty Schedule lässt sich individuell auf die Gegebenheiten jedes einzelnen Betriebs einstellen. Folgende Funktionsbereiche sind im Umfang des Duty Schedule enthalten:

  • Übernahme der Leistungsmasse aus der Fahr- und Umlaufplanung
  • Einstellung der gesetzlichen und betrieblichen Regelungen
  • Dienstbearbeitung (Schneiden von Diensten, Bildung von Reserveleistungen)
  • Statistische Auswertungen für das Controlling (Dienstplanstatistik, Dienstregister-Ansicht, Kamelkurve)
  • Dienstreihenfolgeplanung (Bearbeiten der Turnusmuster, Besetzen der Turnuspositionen)
  • Erzeugung von Druckausgaben (Dienstplan-Ausdruck, Betriebshof-Ausfahrtsliste etc.)
  • Zugplanung

Duty Schedule ermöglicht ein anwenderfreundliches und zügiges Arbeiten und ist für den Einsatz in der städtischen oder regionalen Dienstplanung (~Dienst = Umlauf) konzipiert.
Durch vielfältige Möglichkeiten der Automatisierung oder den Einsatz mathematischer Optimierungsverfahren wird der Anwender bestmöglich unterstützt:

  • Der Imitator bildet bereits erstellte Dienste aus anderen Projekten oder Zeiträumen auf die aktuelle Leistungsmasse ab
  • Die Vorgänger-/Nachfolger-Suche unterstützt bei der Bildung von Einzeldiensten
  • Die Dienstplanoptimierung erstellt mit Hilfe mathematischer Optimierungsverfahren komplette Dienstpläne
Auswahl einiger Bearbeitungsfenster des Programmmoduls 'Duty Schedule'

Leistungsmasse / Umläufe

Nach Freigabe eines Fahr- und Umlaufplans werden die gültigen Daten (~Umläufe) in Duty Schedule übernommen.
Bei der Übernahme kann der Dienstplaner entscheiden, ob er entweder einen Dienstplan komplett neu erzeugen oder auf einem existierenden Dienstplan eines anderen Projekts aufbauen möchte. Die Leistungen werden dann neu in den Dienstplan importiert bzw. aktualisiert.
Im Prozess der Leistungsübernahme werden die bisher gebildeten Dienste nachgebildet. Die Dienste passen sich den veränderten oder neuen Umläufen gemäß eingestellter Imitationsparameter automatisch an.

Die Leistungsmasse kann in Duty Schedule durch frei definierbare Zusatzleistungen, z.B. für Sonderfahrten etc., ergänzt werden.

Duty Schedule - Ansicht des Leistungsgruppenfensters mit einer Übersicht der importierten Umläufe

Gesetzliche und betriebliche Regelungen

Die Dienstbildung im Duty Schedule wird einer konstanten Überwachung der eingestellten Dienstbildungsparameter unterzogen, die ein unbeabsichtigtes Anlegen von fehlerhaften Diensten verhindert.
Die Parametrierung dieser Dienstbildungsparameter richtet sich einerseits nach den gesetzlichen Bestimmungen, als auch nach den betrieblichen Anforderungen des Verkehrsbetriebs.

Darüber hinaus können einfache und komplizierte Pausenregeln definiert und vom Programmmodul überwacht werden.
Ferner bietet Duty Schedule Möglichkeiten zur Parametrierung von Arbeitszeitzuschlägen (z.B. Nachtzuschläge, etc.) und Nebenleistungen (z.B. Vor-, Nachbereitungszeiten, Wegzeiten, etc.) die nach Erfassung abgestimmter Formeln vollautomatisch im Dienstplan eingefügt werden.
Arbeitszeitzuschläge und Nebenleistungen lassen sich darüber hinaus bei Bedarf auch manuell in die Dienstplanung integrieren.

Grunddaten Dienstplan - Eingabe der gesetzlichen, als auch betrieblichen Prüfparameter über die Dienstbildungsregeln

Dienstbearbeitung

Dienste und die Fahrleistungsmasse können nach Betriebshöfen und Betriebszweigen verwaltet werden und bieten dem Anwender die Möglichkeit, eine den individuellen Erfordernissen entsprechende Arbeitsumgebung zu schaffen.
Die Berechnung der Dienste nach verschiedenen Tarifen für unterschiedliche Fahrergruppen (~Dienstgruppen, Betriebshöfe) ist wird auf diese Weise optimal unterstützt.
Das Schneiden der Dienste erfolgt direkt in der Grafik. Dabei wird der Anwender durch Automatisierungsfunktionen unterstützt:

  • Mit dem Imitator können Dienstpläne basierend auf bereits bestehende Dienstpläne automatisch nachgebildet werden.
  • Vielfältige Kopierfunktionen erlauben das Kopieren von Diensten oder Gruppen von Diensten mit ihren Schichtvorgaben, aus anderen Projekten und Zeiträumen.
  • Die Vorgänger-/Nachfolgersuche unterstützt den Anwender bei der Bildung von Einzeldiensten und bewertet die zur Verfügung stehenden Alternativen.
  • Während der Dienstbildung werden die Dienstbildungsregeln permanent überwacht und das Ergebnis der Prüfung angezeigt.
  • Die automatische Erzeugung von Nebenleistungen ergänzt nach benutzerdefinierten Regeln Dienstelemente (~Tätigkeiten), die zusätzlich zur Fahrleistung anfallen.
  • Dienstplanoptimierung bildet komplette Dienstpläne (Details siehe unten), kann gleichwohl auf bestehende „Teil-Dienstpläne“ aufsetzen.

Durch die bereitgestellten Optimierungs- und Automatisierungsfunktionen erhält der Anwender ein effektives Hilfsmittel bei der Verwaltung großer und flexibler Datenbestände.
Neben den eigentlichen Funktionalitäten der Dienstbildung stehen dem Planer analytische Hilfsmittel zur Verfügung. So kann vorgängig mittels der Funktion 'Dienste berechnen' abgeschätzt werden, wie viele Dienste mindestens erforderlich sind, oder mit der Kamel-Kurven-Funktion kann die abzudeckende Leistung graphisch angezeigt und mit bereits gebildeten Diensten bzw. mit der Schichtvorgabenauswahl einer Dienstgruppe verglichen werden.

Duty Schedule - Darstellung der Summe aller Umläufe (Leistungen) für einen Planungszeitraum in der sog. 'Kamelkurve'

Dienstplanoptimierung

Ergänzend zu den automatisierten Werkzeugen und zur bestmöglichen Unterstützung des Anwenders stellt MENTZ für Duty Schedule ein Optimierungsmodul zur Verfügung, dessen Ziel es ist Teilschritte der interaktiven Planung automatisch zu erledigen und individuelle Optimierungsziele des Betriebs fortlaufend zu berücksichtigen und zu wahren.

  • Automatisierung des Tagesgeschäfts
  • Verbesserung der Sozialverträglichkeit
  • Kostenrechnung und Controlling
  • Ermittlung von Einsparpotential

Die Bedienung und Steuerung des Optimierungsmoduls sind vollkommen Duty Schedule integriert, individuell parametrisierbar und flexibel einsetzbar.
Es lassen sich gesetzlich erforderliche Prüfregeln mit betrieblichen Vorgaben kombinieren und gemeinsam auf Optimierungsläufe anwenden. Das Optimierungsverfahren ermittelt die rechnerisch optimale Anzahl an Diensten und beachtet alle parametrierten Restriktionen (~Regeln), wie z.B.

  • Verplanung der gesamten Leistungsmasse oder
  • Verplanung eines Teils der Leistungsmassen (z.B. nur bislang nicht verplante Umlaufsegmente)
  • Absolute und prozentuale Obergrenzen für die Anzahl von bestimmten Dienst-Typen (z.B. 'nur 10% geteilte Dienste')
  • Näherung an eine definierte durchschnittliche Dienstdauer
  • Maximaler Aufenthalt auf bestimmten Linien

Im Prozess der Optimierung werden die gebildeten Dienste mittels einer flexibel einstellbaren Bewertungsfunktion charakterisiert, wie z.B.

  • Anzahl der Dienste (gesamt)
  • Anzahl bestimmter Dienst-Typen (~Schichtlagen)
  • Anzahl von Ablösungen in einem Dienst
  • Lage der Pausen oder Teilungen
  • Minimum, Maximum oder Durchschnitt der Kennzahlen

    • Arbeitszeit
    • Präsenzzeit oder
    • Unbezahlte Zeit

Diese Strategie lässt eine individuelle Bewertung pro Diensttyp zu, um z.B. 'geteilte Dienste' gesondert zu betrachten.
Ergebnisse der Optimierungsprozesse werden in Duty Schedule eingeladen, in vertrauter Umgebung angezeigt und, falls nötig, zur weiteren Verarbeitung aktiviert.
Die Dienstplan-Optimierung ermöglicht zudem die anteilige Neuberechnung von Diensten eines Optimierungsergebnisses, um neue oder erweiterte Parameter auf eine gewählte Teilmenge an Diensten anzusetzen.
Duty Schedule stellt für die erweiterte Analyse von Optimierungsergebnissen eine statistische Auswertung zur Verfügung, die einen Vergleich von vorausgehenden Dienstplänen mit aktuellen, automatisch generierten Dienstplänen ermöglicht.

Duty Schedule - Dialog zum statistischen Vergleich von Optimierungsergebnissen

Statistische Auswertungen

Bereits vor dem Schneiden von Diensten unterstützt das Programm den Anwender bei der Planung:

  • Erste Abschätzung durch Funktion zur Berechnung der Anzahl notwendiger Dienste
  • Überblick notwendiger Schichtlagen durch Anzeige der Kamelkurve

Die integrierte Statistik umfasst folgende Informations- und Funktionsbestandteile, die eine Beurteilung des Dienstplans nach Kriterien wie z.B. Wirkungsgrad und Sozialverträglichkeit unterstützen:

  • Anzeige unterschiedlicher Modi, wie z.B.

    • Übersicht (~Summe alle Dienste einer Auswertungsgruppe)
    • Detailanzeige (~alle Dienste einer Auswertungsgruppe einzeln)
    • Abweichungen von Dienstregeln (~ min./max. Arbeitszeit, max. Dauer, max. Anzahl geteilte Dienste)

  • Gegenüberstellung aller Planungszeiträume (~Tagesarten) mit Anzeige aller Kennzahlen (s.u.) zu Vergleichszwecke
  • Gegenüberstellung der Planungszeiträume (s.o.) für einen Einzeltag, oder kumuliert, gemäß Gültigkeiten auf dem Basis-Kalender
  • Anzeige des Wirkungsgrades und weiterer Kennzahlen (z.B. Leistungsmasse, Arbeitszeit, Lenkzeit, Zuschläge, Nebenleistungen, etc.) pro Planungszeitraum
  • Detaillierung der Kennzahlen auf Erhebungseinheiten, wie z.B. Betriebshof, Dienstgruppe, Turnusgruppe, Tarifgruppe, etc.
Duty Schedule: Dienstplan-Statistik in der Darstellung 'Übersicht'

Turnusplanung

Die fertigen und gültigen Dienste werden im Arbeitsschritt der Turnusplanung in sinnvolle Turnusgruppen angelegt und stellen die planmäßige Abfolge aus Dienstschichtlagen und freien Tagen (~Ruhetagen) für den Fahrer dar.
Ein besonders Augenmerk wird auf die Einhaltung der Nachtruhe (auch über freie Tage) gelegt.
Diese Anforderung an das Regelwerk wird über entsprechende Parameter und Funktionen realisiert, die konstant überwacht wird. Verstöße, z.B. gegen die min. Nachtruhe, werden dem Anwender mit Signalfarben im Programmmodul kenntlich gemacht.

Duty Schedule – Ansicht des integrierten Turnusmanagers zur Dienstreihenfolgeplanung

Druckausgaben

Die gebildeten Dienste können in einem grafischen oder tabellarischen Layout ausgedruckt werden. Darüber hinaus ist auch eine Kombination aus beiden Layouts möglich.
Das Layout der Standard-Dienstplanausdrucke kann individuell auf den Verkehrsbetrieb abgestimmt werden und vom Anwender selbst auch später angepasst werden.

Duty Schedule - Beispielansicht im Layout 'Balkenplan' über eine Menge an Dienste
Duty Schedule - Beispielansicht im Layout 'Tabelle' über eine Menge an Dienste
Duty Schedule - Beispielansicht im Layout 'Balkenplan' über eine Menge an Umläufe (~Leistungen)

Zugplanung

Duty Schedule ist für die Zugplanung einsetzbar. Beim Import der Leistungsmasse werden die zu einem Zugverband gehörenden Wagen erkannt und entsprechend zusammengeführt. Die Darstellung erfolgt in der Balkenansicht der dienste mit einem Doppelstrich unterhalb der Dienstsegmente.

Spezielle Druckausgaben erzeugen darüber hinaus die Rangieranweisungen beim Teilen oder Zusammenführen von Zugverbänden.

Duty Schedule - Ansicht des Dienstgruppenfensters mit Anzeige der Traktionen (~Zugverbände) als Doppelstrich

Möchten Sie mehr Informationen ?

Kontaktieren Sie uns per Email an
info@mentz.net

oder per Tel.: +49 (0)89 418 68-0

Stuttgarter Straßenbahn AG stellt um auf DIVA4

Artikel aus mdv-aktuell 2-2013

Fallstudie: DIVA 4 Betriebliche Planung in Abu Dhabi

Fallstudie: DIVA Dienstplanoptimierung - ein Erfahrungsbericht bei SWM/MVG in München